Überspringen zu Hauptinhalt

Die Sonntagszeitung berichtet über Anova Schuhe

Im Gesundheitsbund vom 13.10.2019 berichtet die SonntagsZeitung über Fussprobleme und wie Anova Schuhe helfen können, diese zu lösen.

Sonntagszeitung über Anova Schuhe und Fussprobleme

Artikel verpasst? Lesen Sie den Artikel hier oder laden Sie das Dokument als PDF.

Gut zu Fuss

© SonntagsZeitung vom 13. Oktober 2019, Text: Silvia Aeschbach

Sie sind ein höchst komplexes Wunderwerk, bestehend aus 28 verschiedenen Knochen. Doch die Füsse bereiten uns oft auch Schmerzen – und sind Ursache für Probleme, die sich auf den
ganzen Körper auswirken können.

Die Füsse sind unsere am meisten belasteten Körperteile. Wir brauchen sie fast ständig, ob wir gehen, rennen oder einfach nur stehen. Sie sorgen für unsere Beweglichkeit, aber auch für unsere Standfestigkeit und unser Gleichgewicht. Um all diese Aufgaben wahrzunehmen, sind sie ein höchst komplexes Wunderwerk. So besteht der Fuss unter anderem aus 28 verschiedenen Knochen – immerhin rund ein Viertel aller Knochen, die ein Mensch besitzt: 33 Gelenke, 20 Muskeln und über 100 Bänder und Sehnen. Da gibt es also vieles, was kaputtgehen oder sonst Schmerzen verursachen kann.

Wenn der Fuss einmal wehtut, sehen wir oft gerne darüber hinweg, weil wir denken, dass das schon wieder gut kommen wird. Es lohnt sich jedoch, alle Probleme mit den Füssen ernst zu nehmen. Denn solche können sich auf den ganzen Körper auswirken und so zu weiteren Komplikationen führen.
Ein Blick auf die häufigsten Probleme, die wir mit unseren Füssen haben, zeigt, dass bei vielen der Schuh die Ursache ist. Leider handelt es sich dabei vor allem um schickes Schuhwerk, das zwar toll aussehen mag, aber nicht zur Form und Funktionsweise unserer Füsse passt. Die wichtigsten Fussprobleme, ihre Ursachen und die empfohlene Behandlung:

Die Achillessehne ist durch die Hebelbewegung des Fusses stark beansprucht. Bei Schmerzen in diesem Bereich spricht man von einer Achillodynie. Eine schmerzhafte Achillessehne macht sich meist mit Druckschmerzen, einer Verdickung, Rötung oder Schwellung bemerkbar.

Ursachen:
Nicht korrigierte Fussfehlstellungen wie Knickfuss oder Hallux rigidus, hohe Absätze, zu starke Belastung bei sportlichen Betätigungen.

Vorbeugen/Behandlung:
Bequeme Schuhe, Training der Fussmuskulatur, Fersenkeil im Schuh, Bandagen, Massagen, antientzündliche Medikamente.

Der dornartige Auswuchs des Knochens am Fersenbein bleibt oft lang unentdeckt, bis er beginnt, beim Gehen einen stechenden Schmerz zu verursachen.

Ursachen:
Überbelastung von Bändern und Muskeln, gesunkenes Fussgewölbe.

Vorbeugen/Behandlung:
Einlagen mit Aussparung der betroffenen Stelle, Fussbäder, Massagen, Stoss- wellen- und Ultraschalltherapie, Stärkung der Muskulatur; Operation nur in Extremfällen.

  • Dämpfendes PU-Element
  • Optimierte Dämpfung zur Vor- und Rückfussentlastung

Die Fehlstellung von einer oder mehreren Zehen, bei dem ein Zehengelenk überstreckt, ein anderes dagegen stark gebeugt ist, verursacht starke Schmerzen.

Ursachen:
Vor allem falsches Schuhwerk wie High Heels, Zehentrenner und zu enge Schuh-spitzen, andere Fehlstellungen wie Knick-, Senk- oder Spreizfuss und Hallux valgus.

Vorbeugen/Behandlung:
Fussgymnastik, Spreizfusseinlagen oder -bandagen; bei Versteifung ist oft eine Operation unumgänglich.

Hallux valgus ist eine häufige Deformierung des Zehenballens; die dauerhafte Fehlbelastung führt zu Schmerzen. Hallux rigidus ist eine Versteifung des grossen Zehs.

Ursachen:
Teils genetische Veranlagung; zu enge Schuhe, sehr hohe Absätze, langes Stehen.

Vorbeugen/Behandlung:
Bei genetischer Veranlagung keine High Heels tragen, stattdessen Einlagen, oder Gymnastik; bei Hallux rigidus antientzündliche Medikamente, bei Hallux valgus Operation.

Wenn sich das Längsgewölbe des Fusses zu hoch wölbt, spricht man vom sogenannten Hohlfuss – das Gegenteil von Plattfuss oder Senk- fuss. Dadurch lastet das Körperge- wicht stärker auf dem Vorfuss, die Ferse kippt nach innen und belastet die Bänder.

Ursachen:
Meist angeboren; eher selten die Folge einer Erkrankung des Nervensystems.

Vorbeugen/Behandlung:
Einlagen, Fussgymnastik, bei Schmerzen Operation.

Weitverbreitet ist der Knickfuss, bei dem die Fersen schief statt gerade auf dem Boden stehen und schräg belastet werden. Das kann zu X-Beinen führen, und die Fehlbelastung strapaziert Bänder und Muskeln stärker. Der Knickfuss fördert verschiedene Fehlhaltungen, die auch weit weg von den Füssen Beschwerden verursachen können, etwa Kopfweh. Knickfüsse bei Kindern wachsen sich meistens ohne Massnahmen aus.

Ursachen:
Meist angeboren, sonst zu wenig Bewegung bei Überge- wicht oder falsche Belastung.

Vorbeugen/Behandlung:
Verschwindet bei Kindern beim Älterwerden automatisch; viel barfuss laufen, bei Schmerzen Einlagen, Fussgymnastik.

Als Metatarsalgie werden belastungsabhängige Schmerzen am Mittelfuss bezeichnet, deren Ursache eine Kompression der zweiten bis fünften Zehe ist.

Ursachen:
Druckbelastung des Mittelfusses bei Fehlstellungen wie Senk- und Spreizfuss oder Hallux valgus, langes Stehen, hohe Absätze, enge Schutzspitzen, schwaches Bindegewebe.

Vorbeugen/Behandlung:
Einlagen, Fussgymnastik, Behandlung von Senk- oder Spreizfuss, Injektionen, Operation.

Wenn das Fussgewölbe leicht abgesunken ist, spricht man von einem Senkfuss, wenn es ganz abgesunken ist, von einem Plattfuss.

Ursachen:
Oft Veranlagung; schwaches Bindegewebe, langes Stehen, Übergewicht, wenig Bewegung.

Vorbeugen/Behandlung:
Viel Bewegung, viel barfuss laufen, bequeme Schuhe tragen, die das natürliche Abrollen nicht behindern, Einlagen.

Durch das Abflachen des vorderen Quergewölbes stehen die Zehen weit auseinander. Das kann zu Knieschmerzen führen.

Ursachen:
Schuhe mit hohen Absätzen, schwaches Bindegewebe vor allem bei Frauen.

Vorbeugen/Behandlung:
Wenig High Heels tragen, Einlagen, orthopädische Kissen im Schuh, Physiotherapie.

Interview mit Dr. René Lüchinger

«Orthopädische Schuhe müssen nicht hässlich sein»

Chiropraktor Dr. René Lüchinger empfiehlt Anova Schuhe

Der Chiropraktor René A. Lüchinger über Ursachen und Behandlungen von Fussproblemen. Er ist Inhaber des Chiro- und Massagezentrums im aargauischen Oftringen.

Sind Fussprobleme eigentlich vor allem eine Frauensache?
Nein, aber Frauen sind öfter betroffen. Das Tragen von High Heels kann zu einem sogenannten Hallux führen. Eine solche Verformung der Grosszehe zur Mitte des Fusses hin kann aber auch genetische Ursachen haben.

Welchen Einfluss haben die Schuhe auf unseren Körper?
Sie haben einen riesigen Einfluss. High Heels etwa verändern durch die Aufrichtung des Fusses auf die Zehen die gesamte Körperhaltung, begünstigen ein Hohlkreuz und haben auch einen Einfluss auf die Körperstatik. Aber auch abgelaufene Sohlen können die Fussstellung bis zu den Knieachsen und aufsteigend bis zum Kiefer beeinflussen. Kurz: Falsches Schuhwerk kann zu Gelenkschmerzen, Abnutzungserscheinungen und Schäden am ganzen Körper führen.

Gibt es Schuhwerk, das solchen Schäden vorbeugt?
Gesundheitsschuhe, etwa von Anova, dämpfen Schläge, aber nur so stark, dass der Fuss immer noch arbeiten muss. Ein Gesundheitsschuh beschleunigt und rollt ab, so dass auch bei einem kranken Fuss eine Entlastung der Bewegung er- folgen kann. Er folgt dem ursprünglich natürlichen Bewegungsablauf des Fusses, indem er zulässt, dass er über die Aussenseite der Ferse die Bewegung bis zur Grosszehe ausführen kann. Er bietet zudem auch schwierigen Füssen genug Platz und kann durch Abnutzung «ausgeleierte» Füsse gut stützen.

Mit welchen Fussproblemen werden Sie häufig konfrontiert?
Mit Achillessehnenproblemen und Fersenschmerzen sowie Metatarsalgien, die meist durch den Verlust des Fussgewölbes, zu langes Stehen, Übergewicht oder Überbelastung bedingt sind.

Wann braucht es operative Eingriffe an den Füssen?
Eine Operation ist immer dann angezeigt, wenn durch sie eine deutliche Verbesserung erreicht werden kann, etwa bei einem «eingeklemmten Nerv», der nicht auf konservative Therapien anspricht. Oder wenn durch das veränderte Gangbild oder durch massive Schmerzen ein Patient sehr leidet, und alle erhaltenden Massnahmen nichts gebracht haben.

Haben Fussbeschwerden in den letzten Jahren zugenommen?
Es gibt vermehrt Knick-, Senk- und Spreizfüsse. Dies widerspiegelt die Bewegungsarmut der Bevölkerung.

Zahlt die Krankenkasse Einlagen und andere Hilfsmittel?
Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Denn Krankenkassen entscheiden individuell. Wichtig ist, dass ein Arztrezept vorliegt.

Muss orthopädisches Schuhwerk eigentlich hässlich sein?
Überhaupt nicht! Es gibt heute viele orthopädische Schuhe wie etwa von der Schweizer Firma Anova, die sehr modisch daherkommen.

Download Artikel als PDF

Sonntagszeitung vom 13. Oktober 2019 über Anova Schuhe

An den Anfang scrollen
Von Rabatten profitieren.
Jetzt für unseren Newsletter anmelden!

Zukünftig keine Angebote verpassen. Wir informieren Sie kostenfrei über aktuelle Aktionen und Sonderangebote über unseren Newsletter.